Regency Pelisse für kalte Tage

Die Regency Mode ist nicht gerade bekannt für die wärmsten Kleidungsstücke, aber dennoch wollte ich ein Outfit, dass ich auch im Winter tragen kann. Ich bin eher per Zufall über ein Modekupfer gestolpert und habe mich auch sofort verliebt. In meinem Stofflager gab es auch verwendbares Material und so habe ich mich gleich an die Arbeit gemacht.

Regency Fashion is not famous for warm clothes, but I still wanted an outfit to wear in winter. I searched for fashion plates and fell in love with this one. Thank god I had matching material in my fabric storage so I could start immediately.

Als Stoff habe ich einen roten (leicht rostfarbenen) Woll-Mix-Stoff verwendet. Basierend auf meinem selbst entwickelten Spencer-Schnittmuster habe ich das Oberteil zugeschnitten und zusammen genäht. Für den unteren Teil habe ich etwas länger gebraucht, denn durch die Dicke des Stoffs neigt der Rockteil zu seltsamem Faltenwurf und ich habe lange ausprobiert, um die perfekte Faltenlegung zu finden, ohne dass ich deformiert aussehe.

I used a red wool-mix-fabric and my selfmade spencer pattern for the bodice. The skirt part was quite tricky, because the fabric is very thick and heavy and I had to find the perfect position and width for my folds.

Als Pelzbesatz habe ich einen Kunstpelzrest (ebenfalls aus meinem Lager) verwendet. Ich habe sehr lange gerechnet, damit er sich genau für dieses Projekt ausgeht. Einen Muff aus diesem Material habe ich schon, darum kann ich mir die Arbeit sparen. Am unteren Saum habe ich ihn mit einem überwendlichen Stich angeheftet. Der untere Saum, die Ärmel und die vordere Kante wurden so mit Pelz versehen, sowie der Kragen, das hat einige Tage in Anspruch genommen. In dem Zuge habe ich auch die Kante von Ober- und Unterteil mit einem dunkelroten Samtband versäubert.

I used a fake fur piece of my fabric storage for this project, because a muff already exists and that saves a lot work to me. I added fur to the hemline, sleeves, the front seam and the collar – it took me some days to finish this. I also added a velvet ribbon to hide the seam between bodice and skirt.

Für dieses Projekt habe ich mich das erste Mal an Soutache getraut. Es sieht einfacher aus, als es tatsächlich ist. Ich habe zum Beispiel allein einen Tag damit verbracht mich auf ein Muster festzulegen. Auch festnähen war nicht ganz so einfach, es lässt sich zwar leicht in Form legen, flutscht aber auch gerne wieder davon, trotz fixieren. Es hätte besser werden können, aber für das erste Mal bin ich ganz zufrieden und beim nächsten Mal weiß ichs besser. Es sind übrigens genau 7 Meter Soutache verarbeitet.

For this project I worked my first time with soutache. Great material and it looks easier than it is, I needed a whole day to decide in which pattern I should drape it. Adding is also not easy, because it loves to slip away – that needs a little practise! I could have done it better, but I am happy how it turned out and next time I now how to handle it better. 7 meter soutache were used.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.